FANDOM


Gerichtssaal

Der Gerichtssaal des Obersten Gerichtshofes

Der Prozess der Landesverräter, ist ein Prozess der seit dem 10. Juni 2016 läuft. Hauptangeklagt sind die Politiker Kim Ming-Sung, Kim Sung, Ko Dae-Sen und Kim Sol-Ju.

Rechtsgrundlage und Anklage

Basis der Anklage bildete das Kontrollratsgesetz Nr. 10 welches die Rechtszuständigkeit für diesen Prozess dem Obersten Gerichtshof Nr. 1 in Pjöngjang zuwies (Anordnung Nr. 7 der Regierung) und aus dem die Anklageschrift vom 10. Juni 2016 mit folgenden vier Klagepunkten abgeleitet wurde:

  • I. Verschwörung zur Begehung von Landesverrat,
  • II. Korruption,
  • III. Verbrechen gegen den Obersten Führer,
  • IV. Mitgliedschaft in verbrecherischen Organisationen.

Auf Antrag der Verteidigung und nach Prüfung der Rechtsgrundlage fasste das Gericht den Beschluss, den Anklagepunkt der Korruption nicht eigenständig zu verhandeln. Kopien der Klageschrift wurden allen Angeklagten noch am 10. Juni zugestellt.

Hauptangeklagte

Bild Name Angeklagepunkte
410475
Kim Ming-Sung I.-III.
KS
Kim Sung I.-IV.
Kim
Kim Sol-Ju I.-IV.
Ko Dae-Sen
Ko Dae-Sen I.-IV.

Nebenangeklagte

Bild Name Anklagepunkte Schuldig in Urteil
Chung Song-Thaek
Chung Song-Thaek I.-IV. I.-IV. Tod durch erschießen

zu vollstrecken am:

17.06.2016

이승철
Lee Sung-Chol I.,III.-IV. I.,III.-IV. 60 Jahre Arbeitslager

Danach Umerziehungslager

Untitled-1
Byun Yo-Sol II.-IV. II.-IV. Tod durch den Strang

zu vollstrecken am:

17.06.2016

Sdfasdas
Ko Yo-Rhee I.-IV. I.-IV. 60 Jahre Arbeitslager

Danach Umerziehungslager

2012415105037920
Kim Yang-Sen I. I. 80 Jahre Arbeitslager

Danach Tod durch

den Strang. (Falls nicht im

Lager verstorben)

KIC
Kim Ir-Chu I. I. 80 Jahre Arbeitslager

Danach Tod durch

den Strang. (Falls nicht im

Lager verstorben)

260685-gu-kailai-wife-of-kim-ming-sung
Gu Kailai II. II. 10 Jahre Arbeitslager

10 Jahre Umerziehungslager

Mögliche Verdächtige die demnächst Angeklagte werden könnten

Bild Name
Lee Han-Ok
Lee Han-Ok
Ri Yong-Ho
Ri Yong-Ho

Weitere Angeklagte

Ob noch weitere Politiker angeklagt werden, gab das Politbüro der PdAudF nicht bekannt. Jedoch sei fest damit zu rechnen.

Plädoyer

Alle Angeklakten plädierten auf Unschuldig und baten um ihre Freilassung.

Prozess

Erster Prozesstag 11. Juni 2016

Die Anklage wurden allen Verlesen und erneut plädierten sie auf unschuldig. Die Hauptangeklagten wurden befragt. Kim Ming-Sung gab zu Protokoll, dass er:"Nichts zu beteuern habe. Ich habe stets nach meinem Gewissen gehandelt und dem Obersten Führer stets gedient." Kim Sol-Ju gab zu Protokoll:"Ich weise jede Anschuldigung zurück und fordere die sofortige Freilassung von uns allen!"

Die Richter ignorierten die Aussage Kims und griffen sie verbal an. Sie sei eine "Schlange die sich durch die Geschichte Hiang Lees gefressen habe." Kim Ming-Sung sei "Ein unfähiger und Korrupter Mann, der keinerlei Ahnung habe."

Allen wurde beim Ende des Tages ihre Menschenrechte entzogen.

Zweiter Prozesstag 12. Juni 2016

Am zweiten Prozesstag ging es hauptsächlich um das Anti-Ko- und um das Ko-Gespann, beide wurden von den Richtern als Verbrecherische Organisationen bezeichnet mit dem Ziel "Die DVRHL zu stürzen um eine Diktatur zu errichten." Kim Sol-Ju wurde als "Aller letzte Frau" tituliert "Die nur Macht hat aufgrund des großen Führers." Sol-Ju entgegnete jedoch "Seit über 40 Jahren arbeite ich Tag und Nacht für dieses Hiang Lee..." Der Richter unterbrach sie und beschimpfte sie weiter. Dann wurde Kim Ming-Sung der vorwurf gemacht gegen diese Organisationen nicht gekämpft zu haben.

Das Gericht stellte fest, dass Kim Tu-Bong und Lee Pak-Il Verräter an Volk und Führer seien und sie die absicht hatten, das Land zu vernichten. Das Grab Lee Pak-Ils wurde vom Heldenfriedhof entfernt und ihr Leichnam in einem unbenannten Grab verscharrt, ebenso erging es dem leichnam von Kim Tu-Bong, dieser wurde aus dem Ko-Mausoleum entfernt und ebenfalls verscharrt. Beiden wurden Titel entzogen und ihre Staatsbürgerschaft aberkannt.

Kim Ming-Sung wurde als korrupt und bestechlich tituliert. Ihm wurde vorgeworfen das Land zerstören zu wollen.

Dritter Prozesstag 13. Juni 2016 und erste Urteile

Die Nebenangeklagten wurden gar nicht verhört, diese wurden direkt Verurteilt, jeweils zum Tode oder Arbeitslager.

Danach wurde der Korruption von Kim Ming-Sung und Kim Sung nachgegangen, die beide ein "Konsortium des Drogenhandels aufbauen wollten."

Vierter Prozesstag 14. Juni 2016

Der Tag begann damit, dass Kim Sol-Ju ein gnadengesuch für Kim Ir-Chu und Ko Yo-Rhee einreichte, sie seien "Unschuldig, sie haben nichts zu tun, ich will für beide die Verantowrtung übernehmen." Das Gericht lehnte dies ab. Kim Sung wurde verhört und ihm wurde untreue gegen den Obersten Führer vorgeworfen, er habe Steuergelder umgeleitet an Kim Ming-Sung, dieser habe sie zur Schweiz geleitet.