FANDOM


Ko Yong-Sen

Dr. Ko Yong-Sen 2010

Ko Yong-Sen (*30. Juli 1947 in Pjöngjang) ist ein Politiker der Demokratischen Volksrepublik Hiang Lee und ein Onkel des amtierenden Obersten Führers Kim Yong-Ir. Er ist der erst Geborene des ewigen Premierministers Ko Dae-Ming. Er ist seit 1975 Mitglied im Politbüro der Partei der Arbeit und des Fortschritts. Er war von 1967 bis 1985 Wohnbaustadtrat der Hauptstadt Pjöngjang, von 1985 bis 1990 Außenminister im Kabinett seines Vaters und von 2000 bis 2001 Generalsekretär der Partei der Arbeit und des Fortschritts. Er ist seit 2001 Direktor der Zentralen Parteihochschule und seit der Verhaftung seines Bruders Ko Dae-Sen, 2016, auch Wirtschaftsminister.

Kindheit und Jugend

Ko Yong-Sen wurde am 30. Juli 1947 in Pjöngjang geboren. Er wurde von seinen Vater sehr geliebt. Er wurde meistens von seiner Mutter erzogen, da sein Vater als Außenminster weniger Zeit für seine Familie hatte. Er besuchte die Volksschule in Pjöngjang und später dann die Kim Ir-Sen Universität, die er erfolgreich mit einen

Xin 0020806181341859109402

Ko Yong-Sen, Februar 2016

Doktor in Wissenschaft bestand.

Positon in der Partei

Ko wurde 1975 in das Politbüro der Partei der Arbeit gewählt. In der Partei lernte er auch Kim Sol-Ju kennen. Da sie eine Feindin seines Vaters war versuchte er sich neutral gegen über ihr zu verhalten. Denn Ko hielt sich raus, weil er sich von diesen "Anti-Ko-Gespann" nicht betroffen fühlte. 1985 wurde er Außenminister und eingeladen zu einer Feier in Busan zusammen mit seiner ganzen Familie. Er besuchte als Außenminister viele Verbündete darunter auch die VR China, Vietnam, Laos usw. 1990 trat er als Außenminister zurück, wegen Gesundheitlichen Problemen. Im September 2000 wurde er zum Generalsekretär der Partei der Arbeit und des Fortschritts gewählt, dieses Amt hatte er bis September 2001 inne. Er ist seit 2001 Direktor der Zentralen Parteihochschule und giltt als einer der führenden Politiker in Hiang Lee.

84293234

Ko Yong-Sen, Anfang März 2016

Als der Dokdo-Konflikt ausbrach rief Ko die Bevölkerung dazu auf gegen Japan zu rebellieren, notfalls auch mit Waffengewalt in das Land einzufallen. Man nimmt an das er die Fäden im Hintergrund zieht, bei diesen Konflikt. Während sich die Lage zuspitzte verschwand Ko Mitte Februar. Anfang März trat er dann wieder in der Öffentlichkeit auf. Er wirkte jedoch sehr geschwächt und abgemagert. 4 französische Ärzte gaben an das sie in Pjöngjang einen anonymen schlaganfall Patienten operiert haben, er hatte laut ihren Angaben 3 Schlaganfälle. Man nimmt an es handelt sich um Ko Yong-Sen.

Ko Yong-Sen ist seit dem 10. Juni 2016, nachdem sein Bruder Ko Dae-Sen wegen eines Prozesses verhaftet wurde, Minister für Wirtschaft und Technologie. In dieser Position stärkt er nachhaltig die seines Neffens, da er nicht so Enden möchste wie sein Bruder.

Familie

Kos

Ko Yo Rhee und Ko So-Hee, 2015

Ko ist seit dem 31. August 1977 mit der Koreanerin Syng Yo-Hui verheiratet. Aus der Ehe gingen zwei Kinder hervor.