FANDOM


Ko Jang-Song Portrait

Ko Jang-Song's Staatsportrait

Ko Jang-Song (*15. April 1920 in Seoul) ist der (Halb-)Bruder des ewigen Premierministers Ko Dae-Ming. Er ist ein Politiker der Demokratischen Volksrepublik Hiang Lee und war von 2000 bis 2010 Vorsitzender des Ministerrates und ist

seit 1950 Parteimitglied der "Partei der Arbeit und des Fortschritts". Er zog sich 2010 komplett aus der Politik raus. 2011 ist er spurlos Verschwunden.

Kindheit und Jugend

Ko Jang-Song wurde am 15. April 1920 in Seoul geboren. Er besuchte die Volksschule Seoul's und studierte an der Universität Seoul's. Es ist sonst nichts weiter bekannt, auch das er an den Partisanen Kämpfen mitgewirkt hat ist bestritten.

In der Politik

Ko trat der "Partei der Arbeit und des Fortschritts" nach ihrer gründung bei. Er vertrat liberale Positionen und war ein erklärter Feind des Kommunismus. Als sich das "Anti-Ko-Gespann" bildete, hielt er sich komplett aus deren Politik raus, da er mit diesen Leuten nichts zu tun haben wollte. 1997, nach dem Tod seines Bruders, verschwand er für zwei Jahre. Man nimmt heute an das er aus Trauer sich zurückzog. 2000, nach den Tod von Kim Tu-Bong, wurde er neuer Vorsitzender des Ministerrates. Laut Gerüchten soll er verantwortlich sein für den Bau vieler Arbeitslager.

Als Vorsitzender des Ministerrates von 2000 bis 2010

Vladimir Putin with Ko

Vladimir Putin und Ko Jang-Song

Als Vorsitzender des Ministerrates, war er bekannt für viele Reformen. Er kurpellte zusammen mit Kim Sen-Sung die Wirtschaft weiter an. Er war für viele modernisierungen verantwortlich, soger das "Anti-Ko-Gespann" unterstützte ihn, da er komplett anders war als sein Bruder Ko Dae-Ming. Unter seiner Amtszeit wurden viele Kommunisten ins Arbeitslager gesteckt, da sie seine Reformen behindern könnten. Im März 2008 begrüßte er den russischen Präsidenten Vladimir

Putin, Ko unterschrieb mit ihn ein Handelsvertrag zwischen Hiang Lee und Russland. 2010 trat er, wegen hohen Alters, zurück.

Ehe

Ko Jang-Song ist seit dem 30. Oktober 1950 mit der Koreanerin Chung Young-Jun verheiratet. Aus dieser Ehe gingen vier Kinder hervor.

  • Ko Jong-Song *14. August 1959
  • Ko Geun-hye *26. November 1961
  • Ko Chung-Ir *10. Juli 1965
  • Ko Myung-Un *17. Mai 1968

Verschwinden

Ko Jang-Song

Ko Jang-Song, 2011 bevor er verschwand

Ko Jang-Song ist 2011 spurlos verschwunden. Man nimmt an das er durch Assasinen umgebracht wurde oder das er sich auf seinen Landsitz in Kaesŏng zurück gezogen hat. Einige behaupten sogar das er nach Russland ausgewandert ist.