FANDOM


Kang Song-San

Kang Song-San, 1967

Kang Song-San (*3. August 1897 in Ch’ŏngjin, damaliges Kaiserreich Korea, heutiges Hiang Lee, †27. November 1980 in Pjöngjang) war ein Politiker der Demokratischen Volksrepublik Hiang Lee und von 1950 bis 1970 der erste Präsident Hiang Lee's. Er kämpfte in der Partisanen Bewegung von Kim Ir-Sen gegen die Japaner.

Kindheit und Jugend

Kang Song-San wure am 3. August 1897 in Ch’ŏngjin geboren. Er besuchte den Kindergarten in Ch’ŏngjin und die Volksschule. Er studiere Juristik an der Universität Pjöngjangs. In seiner Jugend wurde er oft von japanischen Soldaten beschimpft und geschlagen, da er sich ihren Gesetzen nicht beugte.

Der Wiederstand gegen Japan

1929 schloss er sich Anfangs den Partisanen von Kim Il-Sung an. Später schloss er sich dann denen von Kim Ir-Sen an. 1938 führte er seine eigene Partisanen Bewegung gegen die Japaner an. Kang konnte in dieser Zeit viele Militärlager der Japaner einnehmen und nuzte diese als Verteidigung. 1943 half er dann Kim Ir-Sen bei seinen Vorhaben die Nachschublinien der Japaner abzu schneiden. 1945 verlor Kang seinen rechten Fuß als er auf eine Mine trat, von da an war er auf einen Rollstuhl angewiesen. Mitte August 1945 kapitulierte Japan und Korea wurde von der UdSSR und der USA besetzt, der 38 Breitengrad teilte das Land in zwei.

Leben in der Koreanischen Demokratischen Volksrepublik

1948 proklamierte Kim Il-Sung die Koreanische Demokratische Volksrepublik. Anfangs war Kang sehr begeistert von der Regierung unter Kim Il-Sung. Doch als er von Kim Ir-Sen die Nachricht bekam das Kim Il-Sung plant den Süden Koreas anzugreifen, war er ein totaler Gegner seiner Politik. Er traf sich mit Ko Dae-Ming und Kim Ir-Sen 1950 und beriet mit ihnen was sie bloss gegen dieses Vorhaben unternehmen können, sie entschieden sich die Regierung zu stürzen. Ko und Kim vereinten nach dem Treffen ihre Parteien zur PdAudF. Sie entschieden sich am 5. April ihren Putsch zu starten. Am 5. April siegte Kim Ir-Sen und verbannte Kim Il-Sung am darauf folgenden Tag. Kim Ir-Sen proklamierte die Demokratische Volksrepublik Hiang Lee.

Zeit als Präsident von 1950 bis 1970

Am 10. April 1950 fanden dann die ersten Präsidentenwahlen der Demokratischen Volksrepublik Hiang Lee statt. Kang kanditierte als parteiloser und gewann mit einer Mehrheit von 85 Prozent. Er war sehr beliebt als Präsident, er unterstüzte die Reformpolitik von Kim Ir-Sen. Obwohl er an den Rollstuhl gefesselt war, war er doch sehr beliebt beim Volk. Er übernahm jedoch laut der Verfassung nur Reprensentantive Aufgaben. Er besuchte in diesen Amt viele (sozialistische) Staaten wie die DDR, VR China, Sowjetunion, Laos, Vietnam, Kuba, Polen, Rumänien, Jugoslawien, BRD, Österreich, USA und Ungarn. 1969, als Korea wieder eine Einheit wurde, bekam er den Orden "Präsident der Wiedervereinigung". Am 10. Januar verlor er die Präsidentenwahl gegen Kim Ir-Sen.

1970 bis 1980

Obwohl Kang weder Parteimitglied war, noch in der Regierung tätig, half er Kim Ir-Sen bei vielen Staatsbesuchen, wie bei Josip Broz Tito, Leonid Iljitsch Breschnew, Mao Zedong und Richard Nixon (Ko Dae-Ming). 1975 zog er sich komplett zurück aus der Politik von Kim Ir-Sen und lebte bis zu seinen Tod, in seiner Villa in Pjöngjang.

Tod und Begräbnis

Kang Song San Grab

Kang Song-Sans Grab 2010, zum 30. Jahrestages seines Todes

Kang Song-San starb am 27. November 1980, an einen Herzkreislaufzusammenbruch. Er wurde am Pjöngjanger Zentralfriedof begraben. An seinen Begräbnis nahmen auch Kim Ir-Sen und Ko Dae-Ming teil.

Kang Song-San's Familie

Kang Song-San heiratete am 17. April 1936 eine Koreanerin namens Chum Kyung-Hi. Aus dieser Ehe gingen fünf Kinder hervor.

  • Kang Man-Sen *31. Dezember 1936
  • Kang Yong-Ho *12. Januar 1938
  • Kang Jong-Sen *14. Januar 1939
  • Kang Suk *23. März 1941
  • Kang Yo-Sung *30. April 1945