FANDOM


JPM

Miller 1979 in San Fransisco

John Patrick Miller (*1. Mai 1955 in New York USA, †16. Mai 1986 in Pjöngjang) war ein Amerikanischer Kommunist und plante am 13. Mai 1986 ein Attentat auf den Präsidenten von Hiang Lee Kim Ir-Sen.

Motiv

Er trat 1975 als überzeugter Kommunist in die KPUSA ein und nahm als MItglied an einem Seminar teil dass der Christliche Sozialismus nichts mit dem Kommunismus zu tun habe. In dem Seminar wurde gegen Hiang Lee und dessen Präsidenten Kim Ir-Sen und Premierminister Ko Dae-Ming gehetzt. Miller und ein weiterer James Harrison wurden ausgewählt die Attentate auszuführen.

Planung

siehe Hauptartikel: Putschversuch in Hiang Lee

Der Plan sah vor zuerst Kim Ir-Sen zu ermorden um dann im Anschluss Ko Dae-Ming in Pjöngjang zu ermorden. Anschließend sollten Koreanische und Amerikanische Kommunisten eine Invasion starten um Kim Il-Sung aus der Verbannung zu holen.

Attentat

Als Kim Ir-Sen am 13. Mai 1986 Panmunjon besuchte wusste der Geheimdienst bereits davon. James Harrison wurde bei seiner Einreise in Seoul erwartet und verhaftet. Ko eilte mit teilen der Volksarmee nach Panmunjon. Währenddessen ging Kim Ir-Sen durch die Straßen umringt von begeisterten Menschen. Miller wartete an einem Fenster auf ihn, doch plötzlich hörte er Sirenen und Sicherheitsleute die zu Kim Ir-Sen rannten, er gab Schüsse in die Menge und Ko drückte Kim zu Boden, die beiden wurden von Soldaten der Volksarmee umringt und das Gebäude wo sich Miller versteckt gestürmt. Er wollte sich selbst eschießen als Soldaten der Volksarmee ihn Festnahmen.

Prozess und Hinrichtung

Am darauffolgendem Tag begann der Prozess, doch von vorne rein war klar das beide zum Tode verurteilt werden sollten. Er dauerte 3 Tage und war ein Schauprozess. Am frühen morgen des 13. Mai 1986 wurden Miller und Harrision zum Tode verurteilt. Sie wurden an den Stadtrand von Pjöngjang gebracht.

Sie mussten zuerst ihre eigenen Gräber schaufeln und ihm Anschluss wurden ihre Hände und Füße gefesselt und sie knieten sich auf den Boden ihrer Gräber. Gegen 12:03 Uhr wurden von 30 Soldaten der Volksarmee auf die beiden geschossen, sie waren sofort tot.