FANDOM


Die Ausrufung der Republik geschah am 9. Juni 2016 in Seoul und Kaesong gleich zweimal: durch die FD-Politikerin Park Geun-Sung unter bürgerlich-demokratischen und durch den Führer des Bündnis zur Erhatung des Vaterlandes Kim Yong-nam unter sozialistischen Vorzeichen.

Die Proklamation Parks

Die Bekanntgabe des durch Kim Yong-Ir, zum Verbot von Demonstrationen kam allerdings zu spät, um auf die Demonstranten in Seoul noch Eindruck zu machen. Statt sich zu zerstreuen, wozu die FD-Zeitung „Freies Korea“ sie aufforderte, strömten immer mehr Menschen in die Seouler Innenstadt.

Nachdem die Demonstranten immer lauter nach einer Republik forderten trat Park auf den Balkon des alten Südkoreanischen Parlaments und sprach:

„Bürger und Soldaten! Furchtbar waren diese 60 Jahre. Grauenhaft waren die Opfer, die das Volk an Gut und Blut hat bringen müssen. Die unglückselige Diktatur ist zu Ende; das Morden ist vorbei. Die Folgen der Diktatur, Not und Elend, werden noch viele Jahre lang auf uns lasten.
Die Feinde des werktätigen Volkes, die wirklichen inneren Feinde, sind still und unsichtbar geworden. Diese Volksfeinde sind hoffentlich für immer erledigt. Der Kim Yong-Ir muss verschwinden, ebenso wie seine gesamte Clique! Über sie alle hat das Volk auf der ganzen Linie gesiegt!
Bürger und Soldaten! Seid euch der geschichtlichen Bedeutung dieses Tages bewußt. Unerhörtes ist geschehen! Große und unübersehbare Arbeit steht uns bevor.
Alles für das Volk, alles durch das Volk! Nichts darf geschehen, was der Bewegung zur Unehre gereicht. Seid einig, treu und pflichtbewußt!
Das Alte und Morsche, die Diktatur ist zusammengebrochen. Es lebe das Neue; es lebe die koreanische Republik!

Proklamation Kims

Nachmittags gegen 16 Uhr proklamierte Kim im Garten vor dem Kaesonger Sitz der Ko-Familie die „freie sozialistische Republik KOrea“. Er sprach auf einem Lastwagen stehend über Lautsprecher: „Der Tag der Revolution ist gekommen. Wir haben die Demokratie erzwungen. Die Demokratie ist in diesem Augenblick geschlossen. Das Alte ist nicht mehr. Die Herrschaft der Ko's, die in diesem Schloß jahrzehntelang gewohnt haben, ist vorüber. In dieser Stunde proklamieren wir die freie sozialistische Republik Korea. Wir grüßen unsere russischen Brüder, die vor vier Tagen schmählich davongejagt worden sind. Durch dieses Tor wird die neue sozialistische Freiheit der Arbeiter und Soldaten einziehen.